Ukta - Kreis Sensburg / Ostpreussen

Einige Daten zur Geschichte

Gründung des Kirchspiels Ukta 1846

04.09.1864 Einweihung der neuen Kirche in Alt-Ukta "Zum heiligen Kreuz" (unten links)

Durch Königliche Kabinetts-Ordre vom 28. Dezember 1859 sind die Ortschaften Alt- und Neu-Ukta vom Gutsbezirk der Krutinner Forst abgetrennt worden, miteinander vereinigt und ab 19. Januar 1860 zu einem selbständigen Gemeindebezirk erhoben worden.

1825 amtliche Benennung von Neu-Gehland und Neu-Ukta

1832 wird mit der Ansiedlung der Philipponen bei Ukta begonnen und 1842 abgeschlossen

1893 Gründung von Darlehens-Kassenvereinen in Nikolaiken, Alt Ukta u Eichmedien

1921 Bau der Straße von Nikolaiken nach Ukta und der Verbindungsstraße vom Garten-See

05.04.1981 Illegale Kirchenbesetzung durch Katholiken in Ukta und Barranowen

Ukta gehört nun zur Ev. Trinitatis Kirchengemeinde in Nikolaiken (Mikolajki). Die Gemeinde baute eine neue kleine Kirche (inten Mitte) und ein Diakoniezentrum. Sie hat eine eigene Website: Nikolaiken

NN
Foto: Piepenbrink

Hier einige Grunddaten über Ukta auf Grund der Volkszählung 1905

Grunddatei 1905 Ukta

Ortsplan 1939 als pdf Bewohnerliste Haus 1 - 62 Bewohnerliste Haus 62 - 124
Bewohnerliste Haus 125- 159 + Neu-Ukta    

(Stand: 09.11.2011)

zurück